Tags: , ,

: artikel,

in der Gesamtansicht. Zugehörige Kommentare, Verweise und verwandte Artikel werden unten aufgeführt.

» Dieser Artikel wurde am 29. Mai 2014 geschrieben und hat derzeit keinen Kommentar «

Familienchronik: Gestaltung der Familiengeschichte gestern und heute

Der Ursprung der Familienchronik geht auf die Zeit der Renaissance zurück. In Italien wurden die ersten Chroniken gestaltet, kurz danach erstellte man auch in anderen Handelsstädten Familiengeschichten. Auch die Chroniken der Fugger entstanden zu diesem Zeitpunkt, etwa um das Jahr 1546. Heute erlebt das detaillierte Gestalten der eigenen Familiengeschichte in Form einer Chronik eine neue Renaissance.

Familienchronik aus dem 16. Jahrhundert

Doppelseite aus deiner Familienchronik aus dem 16. Jahrhundert (Bild: gemeinfrei/Wikipedia)

Frühere Familienchroniken und ihre Entwicklung

Die Familienchronik wurde und wird anders als Ahnenlisten aufgebaut. Diese Art der dokumentierten Ahnenforschung ist in ihrer Form frei und kann individuell gestaltet werden. Früher wurden beispielsweise bereits verstorbene oder noch lebende Generationen in die Familienchronik aufgenommen. Soziale Stellungen oder Berufe wurden festgehalten und mit Bildern der jeweiligen Verwandten illustriert. Auch Urkunden wurden in eine Familienchronik aufgenommen. Die Familienchronik umfasste somit sämtliche Lebensbilder zurückliegender oder noch lebender Familienmitglieder.

Album für eine Familienchronik

Chroniken aus Echtleder bewahren wertvolle Erinnerungen über mehrere Generationen. (Bild: fotoalbumshop.de)

Familienchroniken der heutigen Zeit

Heutzutage bestehen aufgrund des Technikfortschritts mehr Möglichkeiten, eine Familienchronik zu erstellen. Computer und andere Medien erleichtern die Arbeit enorm, da sich Fotos und Dokumente digitalisieren und durch Ausdrucken vervielfältigen lassen. Zur Erstellung können Ahnenforscher zum Beispiel ein Chronik-Buch aus echtem Vollrindleder verwenden, da hier die gesamte Familienchronik angemessen veranschaulicht werden kann. Weiße Seiten aus hochwertigem Papier lassen sich mit Bildern, handschriftlichen Notizen oder anderen Erinnerungsstücken an noch lebende oder bereits verstorbene Familienmitglieder befüllen.

Meist wird die Geschichte einer Familie in chronologischer Reihenfolge aufgeführt. Hierzu werden alle Erlebnisse und Geschehnisse der Reihe nach festgehalten. Der Inhalt kann sowohl im als auch ohne Kontext für die Ewigkeit aufgeschrieben werden. Da einige Dokumente weder fotografiert noch kopiert werden dürfen, da eine Beschädigung droht, kann eine Familienchronik auch Abschriften enthalten. Die biografischen Daten werden ihrem zeitlichen Ablauf nach ebenfalls festgehalten. Aus allen Daten ergibt sich dann die komplette Geschichte einer Familie, die ständig erweitert wird, da auch spätere Nachkommen in der Chronik erwähnt werden. Die Familienchronik ist eine gute Möglichkeit, allen lebenden Familienmitgliedern die eigene Geschichte bewusst zu machen, da diese oft als viel interessanter und aufschlussreicher erlebt wird, als eher abstrakte Geschehnissde der Weltgeschichte.

(Bildquelle: fotoalbumshop.de)

Der Artikel wurde am Donnerstag, den 29. Mai 2014 geschrieben. Er ist abgelegt unter folgenden Kategorien: Neuigkeiten aus der Welt der Genealogie. Sie können hier einen Trackback senden Trackback zum Artikel anlegen. Kommentieren Sie den Artikel und lassen Sie sich bei neuen Kommentaren Feed für Kommentare automatisch benachrichtigen.

Nachschlagen bei Wikipedia   Was ist ein Trackback? | RSS-Feed? | Social Tagging?

Keine aktuellen Kommentare

Sie können den ersten Kommentar schreiben. Worauf warten Sie!

Schreiben Sie einen Kommentar zum Artikel







(x) Pflichtfeld. Gravatare werden angezeigt. Kommentare unangemessenen Inhalts werden moderiert. XHTML: Sie können diese sog. Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>